Mittwoch, Juni 20

Das Meer des Lebens und die Traurigkeit

Mit den Flügeln der Zeit fliegt die Traurigkeit davon.
Theodor Fontane

Eine Träne tropft auf den Briefumschlag, die Letzte. Ich stecke den Brief hinein und verschließe den Umschlag. Ich lege ihn in die Truhe, in der ich all solche Dinge aufbewahre. Das Schloss verschließe ich mit zwei Umdrehungen und werfe den goldenen Schlüssel aus dem Fenster, ins Meer des Lebens. Die Flut der Vergänglichkeit und Sterblichkeit wird ihn sicherlich schnell einholen.

Kommentare :

  1. Arww... M'elle! *____*
    Wundervoll...

    PS: kam meine PN eigentlich an? Oo

    AntwortenLöschen
  2. wunderschöner text.
    schreibst du diese poetischen Texte selbst??
    LG Juli
    http://the-eye-makes-the-picture.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  3. Ein richtiger toller Text.
    Das Zitat hast du auch sehr gut ausgewählt. Das passt perfekt zum Text.


    GGLG Adela

    AntwortenLöschen
  4. *hach*

    Soooo traurig – und soooo schön ... ♡

    AntwortenLöschen
  5. du tolle <3
    das mit morgen klappt übrigens, oder?
    :**

    AntwortenLöschen
  6. Wundervoller Text- traurig und trotzdem total schön.

    LG, Akosua

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, jedem Einzelnen ♥